Pila Kull in Hölminge

 

Hölminge ist ein kleines Dorf am Ufer des Bolmen. Wie fast überall in Schweden glaub(t)en die Menschen hier an Trolle, die aber früher (im Gegensatz zu heute) sehr unbeliebt waren. Eine Bäuerin in Pila Kull, so sagt die Legende, bekam jedoch eines Tages von einer Trollfrau Unterstützung beim Spinnen. Als Dank für ihre Hilfe verlangte sie, dass zukünftig kein Flachs mehr angesät werden solle. Die Bäuerin versprach ihr, dass sie keinen Flachs mehr säen würde, erzählte aber allen anderen Dorfbewohnern, sie habe herausgefunden, dass Trolle keinen Flachs vertragen. Natürlich bauen daraufhin alle Menschen im Ort Flachs an und vertrieben so die ungeliebten Trollwesen.

Bis heute wird in Hölminge Flachs gezogen. Die Trolle hingegen waren bezwungen und zogen nach Mjälen.

Wollt ihr also Trolle sehen, versucht es doch mal dort. *zwinker

 

Die Geschichte wird vom Sagomuseum Ljungby erzählt.

 

Hinter Pila Kull habe wir eine alte Küchenhexe entdeckt. Sie hätte sicher auch eine lange und vielleicht spannende Geschichte zu erzählen. Gerne hätte ich sie mit nach Hause geschleppt, um ihr ihre Geheimnisse zu entlocken. Ich hätte sie sicher zum Sprechen bekommen! *klimperklimper

Aber erstens war sie viiiel zu schwer und zweitens waren wir nicht sicher, ob sie mitgenommen werden wollte. *zwinker