Annerstad

Piksborg


Piksborg ist das perfekte Ausflugsziel, um bei schönem Wetter ein kleines Picknick mit wunderbarem Blick über den Bolmensee zu veranstalten. Man kann hier die Reste einer ca 650 Jahre alten, mittelalterlichen Burg bestaunen. Das Burggelände bestand ehemals aus vier Inseln, die aber heute durch Absenken des Wasserspiegels dem Festland angeschlossen sind.

Der Sage nach, war König Pigge, der erste Herrscher auf Piksborg, ein grausamer Mensch. Während eines feindlichen Angriffs auf seine Burg mußte er fliehen. Man sagt, zuvor habe er all seine Schätze auf der Hauptinsel Borgholmen vergraben. Viele, die nach diesem Schatz suchten, hat allerdings ein schreckliches Unheil ereilt. Allen, die dies nicht abschreckt, sei gesagt, dass vor allem das schwedische Denkmalschutzgesetz das Graben nach Schätzen strengstens untersagt! ;-)

Später wurde die Burg gebrandschatzt, da die Häuser größtenteils aus Holz gebaut waren, brannte die Piksborg bis auf die Grundmauern nieder. 450 Jahre war es ruhig auf dem Gelände der Piksborg.

1889 begann man mit dem Bau einer Eisenbahnlinie vom Bolmensee nach Halmstad. Doch die Bahnstrecke wurde nicht genügend frequentiert und hatte keinen Bestand, lediglich das alte Bahngebäude steht noch. Der Bahndamm, wo früher die Dampflokomotiven schnaubten, wurde zu einem Wanderweg.

Folgt man diesem Teil des "Bolmenmarschen" gelangt man ca. 100m hinter dem Stationsgebäude zu einer alten Eisenbahnbrücke, die den Fettjesund überspannt, der die südlichen Gewässer des Bolmensees mit denen des Kafjordens verbindet.