Tomatenverarbeitung Teil 2 - mit Saatguternte

In unserem Gewächshaus leuchten uns jetzt regelmäßig große gelbe Ananastomaten und gerippte knallrote Ochsenherztomaten entgegen. Und auf die Frage, ob das nicht viel zu viel für uns ist, antworten wir ganz klar mit: "Nein."

Denn wir lieben Gerichte mit Tomatensaucen und benötigen daher einen großen Vorrat, der bestenfalls bis zum nächsten Gartenjahr reicht.

Sobald Zeit zum Schnippeln ist, geht's los....


Einige Samen jeder Sorte gebe ich wie ihr seht in kleine Gläser, die später mit etwas Wasser aufgefüllt werden. Die Gläser lasse ich mehrere Tage stehen und schüttele sie immer mal wieder durch. Der Inhalt beginnt nach wenigen Tagen zu gären. Der Schraubdeckel wölbt sich nach oben und beim Öffnen könnt ihr einen leicht unangenehmen Geruch wahrnehmen. Ein Blick auf die Unterseite des Glases zeigt mir, dass das meiste Fruchtfleisch sich von den "Kernen" gelöst hat. Der Inhalt wird in ein Sieb abgegossen und nochmal kräftig gespült. Habt, wenn ihr es auch probieren wollt, keine Angst, die Masse etwas im Sieb zu verreiben, die Samen sind kräftiger als sie aussehen! ;-) Die abgetropften Samen gebe ich dann auf einen Teller, verteile sie gut und lasse sie komplett abtrocknen. dann löse ich sie mit einem Spachtel und gebe sie in Samentütchen. Die Tomaten für 2021 sind gerettet. :-)

Im letzten Jahr habe die die entnommenen Samen auf Küchenpapier gestrichen, trocknen lassen und das Papier gefaltet aufbewahrt. Auch das ist eine gute Möglichkeit der Saatgutgewinnung und die Lagerung ist praktisch. Die Samen können dann im Frühjahr mitsamt Krepppapier ausgesät werden. Da ich das aber nicht möchte, musste ich sie alle abpulen. Diese Arbeit will ich mir im gartentechnisch "stressigen" Frühjahr aber nicht wieder machen.

Egal für welche Variante ihr euch entscheidet: Solltet ihr mehrere Samensorten gleichzeitig ernten, denkt immer daran, Gläser, Teller, Küchenpapier etc. zu beschriften, damit ihr viele Monate später noch wisst, welche Tomatensorte ihr da anpflanzen möchtet. ;-)

Übrigens,

habe ich mir meine eigenen

kleinen Samentütchen gebastelt.

Wenn ihr diese auch nutzen möchtet,

könnt ihr sie gerne hier downloaden:

 

Samentütchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.8 KB

 

Die Vorlage einfach ausschneiden

und entlang der gestrichelten Linien falten,

der Rest ergibt sich von selbst.

 

Sonst nachfragen...

;-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0