Upcycling unseres uralten Monopoly-Spiels

In meinem Familienfundus gibt es seit jeher ein uraltes Monopolyspiel der Firma Schmidt. 

Der Originalkarton unseres Silber-Edition-Spieles aus den 50er Jahren ist schon kaputt, solange ich denken kann. Einige Umzüge und das fortwährende Mitreisen zum Kattgård haben das ihre zu seinem schlechten Zustand beigetragen. Auch die Spielanleitung fehlt inzwischen, Aber wer braucht die schon. Monopoly-Zocken kann doch wirklich jedes Kind! Nur bei den Symbolen braucht die Jugend von heute evtl. mal etwas Erklärungshilfe. Oder habt ihr in letzter Zeit "blaue" Polizisten, Autos mit Ersatzrad am Heck oder Gefängnisse ohne 5 Sterne Komfort gesehen? ;-)


Auch die Dampflok unterscheidet sich deutlich vom modernen ICE. Kohle im doppelten Sinne: Geldscheine, die schon arg fingergriffig sind und den Pleite-Angst-Schweiß-Geruch vieler Hände verströmen, zudem selbstverständlich in DM- Währung, jahaa D-Mark, wer kennt das noch?               Mit richtigen Holzhäusern, wie in Schweden.    ;-)

Parkstraße und Schloßallee (mit "ß"!), wem ist das noch ein Begriff? MIR jedenfalls klingelt das sofort in den Ohren. Kindheitserinnerungen werden wach! Deswegen habe ich mich, als mit ein passender Karton in die Hände fiel, daran gemacht, diesem Stück Zeitgeschichte wieder ein ansehnliches, ehrwürdiges Dasein zu bescheren.

Sogar den Original - Aufkleber konnte ich retten, er ließ sich leicht entfernen und dekoriert nun den mit Retro-Papier umklebten neuen Karton.

Habt ihr auch solche kleinen Dinge, an denen euer Herz hängt, die ihr unbedingt bewahren wollt? :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0