FROHE WEIHNACHTEN - GOD JUL

Die Tage rasen nur so dahin, wer kennt das nicht. Die Stunden vergehen mit dem Aufstellen der Weihnachtsdeko, Basteln des Adventskranzes, Keksebacken, Geschenke kaufen, Essen planen, und so weiter. Auch bei uns werden diese "Traditionen" hoch gehalten. Michel bemalt unser Küchenfenster mit einem vollbepackten Weihnachtsschlitten, Anne bindet mir Kränze für das Wohnzimmer, die Haustür und meine beste Freundin, die ich anschließend nur noch schmücken muss. ;-) Wir bekommen selbstgemachte Kekse geschenkt, backen althergebrachte Rezepte nach und bringen selbst ein paar Tütchen oder ein Fläschchen Sekt zu lieben Menschen.

Im Imkereibedarf besorge ich ein wenig Equipment für die Bienchen und Heinzens Honigverkauf. Dort gönne ich mir von meinem "Geburtstagsgutschein" zwei neue Kerzenformen. Eine hohe für Stabkerzen und einen "Fünferpack" zum Gießen von Tannenbaumkerzen. Dazu natürlich passenden Docht, damit es zu Hause gleich losgehen kann. Mein BISSCHEN gesammeltes Wachs ist schnell wieder geschmolzen. Die mickrigen Löchlein der Tannenbaum-Kerzenform sind nicht so leicht zu treffen mit dem heißen Wachs....   ;-)

"Übung macht den Meister", denke ich und zische mal rüber zur Schwiegermutter. Und siehe da, sie hat von sich selbst und ihrer Freundin schon wieder viele Tütchen mit Kerzenstummeln und anderen Wachsresten gehortet. Selbst Kerzen zu gießen hat sie keine Lust und überlässt mir ihren Vorrat gerne. DANKE!!!

Das Hobby versaut einem schon mal die Küche, aber der meditative Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Mich jedenfalls entspannt es total, die verschiedenen Reste zu sortieren, gleiche Farbschläge miteinander zu verschmelzen, die Form zu befüllen. Am Schönsten ist freilich der Moment, in dem ich die erhärtete Kerze aus der Form löse. Kaum eine Kerze wird genau so, wie erwartet. Einige sind mir zu dunkel, manche haben Lufteinschlüsse oder sind etwas "grisselig" von aussen. Praktischerweise steht Michels Mama total auf dunkelblaue und lila Kerzen, und so kann ich mich bei ihr wunderbar für die Rettung meines Seelenfriedens bedanken. ;-)

Auch Annes Freundin bekommt ein paar Kerzen zurück. Sie soll ja neuen Wachsreste produzieren. *lach

Die Kerzen halten Einzug in unseren Stubenschrank und werden dort möglichst lange gelagert. Sprich: Zuerst benutzen wir die selbstgemachten Kerzen aus den Vorjahren. Denn: Je länger eine Kerze lagert, desto länger brennt sie auch.

Ein kleiner Vorrat wird sicher auch mit zum Kattgård wandern. In diesen Winter-Weihnachtstagen erleuchten die Menschen ihr Heim in Schweden wie in Deutschland gleichermaßen gern im Glanz der Kerzen (und LED-Lichterketten *hüstel). Bei uns dürfen sie nicht fehlen, sie bringen Licht in jede dunkle Ecke, mit dem Adventskranz auf den Tisch; sie schmücken den Baum und die Laterne vorm Haus.

 

Wir wünschen euch kuschelig "WARME",

leuchtend besinnliche, himmlisch ruhige,

engelschöne, kalorienbombige, rentierstarke

WEIHNACHTSTAGE!

 

Rutscht anschließend gute ins neue Jahr und schaut mal wieder vorbei. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marion + Andreas (Montag, 24 Dezember 2018 22:17)

    Hey...ihr Lieben! Wir wünschen euch auch ein ruhiges Weihnachtsfest!!! :-)