Gartenplanung

Im Frühjahr 2015 pflanzte ich zwei mickrige, aus dem Baumarkt gerettete Jostabeeren an die nordwestliche Grundstücksgrenze. Am nächsten Tag: Fraßschäden, also habe ich sie eingezäunt. (Bild rechts.) Im Sommer darauf setzte ich eine Stachelbeere, über die ich mitten auf unserer "Rasenfläche" stolperte, daneben. 

Im April 2017 bekam ich von Freundin Claudia vier Holunderbeerbüschchen geschenkt. (Danke Claudia!)

Diese fanden weiter außen, an der Steinmauer, hinter der es sehr sumpfig ist, ihren Platz (grün gekennzeichnet).

Und im Herbst hat Michel mehrere Johannisbeer-Sträucher (aus dem Bereich, der einmal Garten werden soll) in die neu geplante Hecke gesetzt. Links im Bild rechts. >>>>>>>>>>>

Die rot durchkreuzten Bäume sollen in den nächsten Monaten/Jahren gefällt werden. Sie waren 2016 der Freischneideaktion unseres Stromversorgers zum Opfer gefallen, die einfach alle Äste kappten, die ihren Leitungen zu nahe standen. Nun sehen sie furchtbar zerrupft aus. :-(

<<< Im Herbst 2016 habe ich mir überlegt, dass dort eine Beerenhecke entstehen soll (blau gekennzeichnet). Dafür wurde ein Haselstrauch (im obigen Bild links) entfernt und die kleine Buche (rechts) an die östliche Grundstücksgrenze verpflanzt. Und wieder wanderte eine baumarktgeplagte Pflanze in die "Hecke", eine weiße Johannisbeere.


Die Eiche in der Hecke möchte ich vorerst behalten, sie soll nur etwas ausgelichtet werden, damit die jungen Pflanzen genug Licht bekommen. Die Tanne vorne rechts im Bild hat ja schon 2012 ihre große Schwester verloren, ist dadurch weiter links sehr kahl und wird auch irgendwann unseren Ofen füttern. ;-)

Den Bereich zwischen den beiden "Hecken" (grün/blau) habe ich im Herbst 2017 mit allen möglichen gesammelten Samen von Akelei, Ringelblumen, Mohn etc. bestreut. Nun bin ich gespannt, welche davon aufgehen. Die Fläche soll unbewirtschaftet bleiben und darf sich gerne zu einer Wildblumenwiese mausern... Gegebenenfalls werde ich ein wenig nachhelfen...

Falls jemand Samen abzugeben hat:

Ich würde mich mit einem Glas meines Apfelgelees erkenntlich zeigen! :-)

Wie findet ihr den Plan? Ein wenig Platz habe ich noch.

Was könnte ich noch in meine Beerenhecke pflanzen?

Vielleicht eine Aroniabeere für die Vögel!? (Denn wir mögen diese bitteren Dinger nicht. *lach)

Eine Busch-Blaubeere ist ja Quatsch, rund ums Grundstück hat es im Sommer Millionen von Blaubeeren.

Habt ihr Ideen?

Oder hat gar jemand eine Beerenpflanze abzugeben?

Das Angebot mit dem Apfelgelee steht! ;-)

 

Wie ihr seht, kreisen meine Gedanken unentwegt um das Projekt Kattgård.

Pläne schmieden für den weiteren Ausbau im Obergeschoss.

Ideen sammeln für eine Beerenhecke, die uns und den Vögeln schmecken soll...usw.

Außerdem beschäftigt mich das Thema Teil-Selbstversorgung durch Gemüse aus dem eigenen Garten.

Was es da nicht alles zu beachten gibt... Und natürlich ist dabei die Tatsache,

dass wir uns ja nur wenige Wochen im Jahr in Schweden befinden, eine echte Herausforderung!

Das macht es besonders spannend. 

:-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0