Sträkel-Schal gehäkelt - (Knooking)

 

Das To-Do ist recht simpel: Statt einer zweiten Nadel wie beim Stricken, zieht man durch die Öse der Sträkelnadel einen "Hilfsfaden". Dann wird eine Luftmaschenkette in gewünschter Schalbreite gehäkelt. Zurück geht es dann mit der gewohnten Wendemasche, wobei die neuen "festen" Maschen nun auf der Sträkelnadel verbleiben. Zur nächsten Reihe werden diese Maschen auf den Hilfsfaden geschoben und von dort weiter "abgestrickt"...Mit dem Häkelhaken der Sträkelnadel. *grins. Ein paar Farbwechsel und einigen hineingeknüpften Fransen später ist der schöne Schal schon fertig.

Winter geht ja irgendwie anders, so mit Schnee und so. Da es aber so gar nicht Winter werden will, zeige ich euch eben vor herbstlicher Kulisse, welchen Seelenwärmer ich vor längerer Zeit für den Michel gemacht habe.

 

In der Landlust hatte der er einen Beitrag zu diesem Thema entdeckt. (Eigentlich ein "Basteltipp" für Kinder.) Aber der Schal gefiel ihm so gut, da bat er mich, ob ich ihm einen solchen machen könne. Versuch macht kluCH! Michel bestellte das nötige Equipment: Eine Art Häkelnadel mit Öse am Ende und Tweedwolle in den Farben, die ihm gefallen.

 

 

Die Amis nennen das Ganze dann übrigens "Knooking". Hört sich sehr stylisch an, bleibt aber dasselbe.

*lach

 

Winter brauchen wir jetzt also mal...

Wenigstens demnächst in Schweden!  :-)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Heike (Dienstag, 12 Dezember 2017 22:39)

    Hallo! ich muss sagen, Michel macht sich ausgezeichnet als Model und der Schal sieht auch klasse aus.
    Ganz liebe Weihnachtsgrüße