Eingekochtes mit Kattgård-Etikett

"Ein schöner Garten wischt den Staub des Alltags von der Seele"...so sagt man. Das gilt nicht nur, solange man im Garten ist, sondern auch noch, wenn man anschließend in seinem Duft schwelgt. Und ich nutze dieses schöne Zitat, um mich bei euch dafür zu rechtfertigen, warum es noch immer keinen Bericht zu unserem letzten Kattgård-Aufenthalt gibt. Denn dieser Post verrät euch schon: Wir haben VIIIELE Johannisbeeren geerntet. Vom daraus gewonnenen Saft koche ich nun endlich Gelee (mmmhh, wie das duftet) und Michel plündert derweil die Tomatenflut im Gewächshaus seiner Mama (Naschen erlaubt). Zucchini gibt es ebenfalls im Überfluss. Und so kochen wir wie die Weltmeister ein und füllen viele Gläser mit leckeren Sachen.

Anschließend bekommen die Gläser noch ein schönes Etikett. Und wer da GAANZ genau hinschaut, der kann auch schon ein weiteres Geheimnis des ausstehenden Urlaubsberichtes lüften. Aber pssssst..Nichts verraten! ;-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0