Kattgårds Obergeschoss

Wie ihr wisst beschäftigen wir uns auch zwischen unseren Urlauben in Schweden viel mit unserem Kattgard-Projekt.

Gleich nach unserer Rückkehr aus dem Winterurlaub habe ich daher angefangen, unser Häuschen im CAD (computer-aided design) aufzunehmen. Besonders die Zeichnung vom Ausbau im Obergeschoss hilft uns zu sehen, ob Ideen sich zur Ausführung eignen oder bei bildlicher Darstellung doch nicht so gut gefallen. Außerdem können wir so leichter Flächen berechnen und das benötigte Material ermitteln. Wir ergattern ja gerne alte Möbel zu Schnäppchenpreisen und Rest-Baustoffe von weniger gut geplanten Projekten. "Ätsch!" *hihi

Und heute will ich euch mal zeigen, was unsere PLANUNG so vorsieht. (Dass hinterher sowieso alles anders kommt, das kennt ihr ja schon von uns.) :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Heike (Samstag, 25 März 2017 19:34)

    Hallöchen! Das sieht ja richtig klasse aus, aber auch noch nach ganz viel Arbeit. Davor habt ihr ja aber keine Angst wie ich euch kenne. Darf ich mal 2 Fragen stellen zu diesen Entwürfen? 1.) beim 2. Bild unten rechts ist ein Raum, der wie es aussieht, mit einer Glaswand abgetrennt ist, oder ist das ein Vorhang? Was soll das für ein "Raum" sein? Und dann noch eine allgemeine Frage: ist die ganze obere Etage zur Vermietung geplant? Ich frage mich nämlich, wozu ihr sonst eine 2. Küche im Haus braucht.
    Ich beobachte euer Projekt mit viel Interesse und Bewunderung
    Liebe Grüße Heike aus Bremen

  • #2

    Judith (Sonntag, 26 März 2017 19:22)

    Hallo liebe Heike,
    wie immer: Herzlich willkommen auf unserer Kattgård-Seite.
    Natürlich darfst du fragen! Und hier kommen die Antworten: Der Raum hinter der durchsichtigen Abtrennung soll ein Alkoven werden, dort wird es ein selbst gebautes, bzw. eingepasstes Etagenbett geben. Wie genau die Abtrennung zum davor liegenden Wohlzimmer/Küche gestaltet wird und auch, ob und wieviel Raum vor dem Bett bleiben soll, haben wir noch nicht entschieden. Viel Platz vor dem Bett wäre ratsam, um den Alkoven als "Höhle" für kleine Feriengäste zu nutzen. Fraglich ist nur, ob man die lieben KLEINEN nicht lieber in ein eigenes Schlafzimmer verbannen wird, um den späten Abend dann ohne neugierige Öhrchen zu verbringen. :-)
    GERNE WÜRDE ICH DAZU HIER EURE MEINUNGEN ERFAHREN UND EINE KLEINE ABSTIMMUNG STARTEN!
    Damit hat sich auch schon deine zweite Frage beantwortet: Ja, wir wollen unseren Gästen in Zukunft etwas mehr Komfort gönnen und sie aus der Abschiebehaft im provisorischen Gästezimmer der Scheune erlösen. ;-)
    Bis bald mal wieder und liebe Grüße nach Bremen!
    Judith

  • #3

    Heike (Dienstag, 28 März 2017 23:59)

    Hej Judith. Danke für deine Antworten. Du siehst, ich bin schon sehr neugierig, wie sich bei euch alles entwickelt. Nun zu dem Alkoven: wenn es sich ausschließlich um eure Freunde und Bekannte handelt, die zukünftig in der oberen Etage wohnen dürfen, finde ich es nicht schlimm, wenn der Schlafraum für Kinder nur wenig vom Wohnraum abgetrennt ist, denn mit guten Freunden würdet ihr doch sicherlich auch gerne gemeinsam den Abend draußen oder evtl. unten bei euch verbringen wollen. Sind es allerdings "Fremde" an die ihr die obere Etage richtig vermietet und mit denen ihr sonst nichts zu tun habt, fände ich es für die "Mieter", die ja dann auch richtig Geld bezahlen, um bei euch zu wohnen, bestimmt schöner, wenn die Kinder ein eigenes Zimmer hätten.