Schnauferl-Tour "Zwischen Vissel und Wümme"

Der MSG Visselhövede veranstaltet jedes Jahr gemeinsam mit dem Verein für Motorsport eine "Schnauferl-Tour" für historische Fahrzeuge. Michel kennt mehrere der Organisatoren und in früheren Gesprächen haben ich schon öfter erwähnt, gerne einmal mitfahren zu wollen. Endlich ist es so weit. Da Michels Oldtimer-Bullies "alle" gerade nicht fahrbereit bzw. zugelassen sind, leihen wir uns eines seiner "Babys" aus. Den Käfer vom Lutz, Baujahr 1959, der auch schon mehrere Wochen unter Michels Händen geschwitzt hat. ;-)

Lieber Lutz: Auch an dieser Stelle noch einmal ein gaaaanz herzliches Dankeschön an dich!!!

 

Nachdem wir uns erst einmal mit dem hübschen Blauen vertraut gemacht haben, starten wir am Sonntagmorgen voller Motivation zur Fahrezugabnahme ins ländliche Idyll: Im Kronsnest1, in Walsrode gibt es Frühstück vom Feinsten und eine kurze Einweisung zum Ablauf der Rally. Wir erhalten unsere Startnummer, die 6, eine Bordkarte, den Routenplan für den Vormittag und jede Menge ausgedruckte Fotos. Die darauf abgebildeten Motive gilt es während der Fahrt zu finden und gemeinsam mit den taktisch positionierten Stempelkontrollen in korrekter Reihenfolge ins Bordbuch einzutragen. Wir sind frohen Mutes, denn einige Motive sind uns bestens bekannt.  Zum Start muss der Michel 1m puls die 6 cm (nach Startnummer) an die Startlinie heranfahren. Er stoppt, als ich "gut " sage, rollt dann aber noch ein kleines Stückchen vor, weil er meint, dass wir zu weit weg stehen. Der "Richter" misst 86 cm...... (Warum können Männer nur nicht auf uns Frauen hören? Autofahren ist Männersache??)  ;-)

Zur Mittagspause treffen wir alle Teilnehmer im Autohaus Aureus wieder und hören uns natürlich um, wie viele Motive die "Konkurrenz" gefunden hat. Wie es ausschaut, liegen wir ganz gut im Rennen. Wir genießen das formidable Essen: Spanferkel mit Kartoffengratin, Salaten und leckerem Nachtisch. Dann erhalten wir die Papiere für die zweite Etappe. Ohjeh: Keines der Fotos kommt uns bekannt vor und die Strecke geht durch uns unbekanntes Gebiet. *auweia.

Vor Visselhövede legen wir eine kleine Rast ein, damit wir nicht zu früh zur Stempelkontrolle kommen. Im Gespräch mit anderen Wartenden wird klar: Wir haben so manches Bildchen verpasst. So ein Mist! Auf dem Marktplatz werden die Fahrzeuge noch einmal präsentiert und es gibt für jeden ein Eis, ich bin versöhnt *grins. Dann fahren wir in den Endspurt. Ziel ist der Gasthof Dreikronen. Wir erreichen die letzte Stempelkontrolle auf die Minute genau, parken neben den anderen tollen Oldtimern und warten in Geplauder bei Kaffee und Kuchen auf die Auswertung und die Verkündung der Ergebnisse. Und ratet mal?

Wir ergattern den ersten Platz in unserer Klasse,

erhalten Glückwünsche und sogar zwei Pokale. Stolz wie Bolle machen wir uns auf den Heimweg und bringen dem Lutz seine schönes Wägelchen wieder, natürlich mit Pokal! :-)

Das Schönste an der Tour ist aber nicht der Sieg, sondern die nette Truppe, mit der wie unterwegs waren, die schönen Autos und das entspannte Miteinander.

Danke an alle Mitfahrer und an die Organisatoren für dieses tolle Erlebnis!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0