Julbasar

Hach war das schöööön, gestern haben wir etwas Schwedenflair geschnuppert: Wir haben die skandinavischen Weihnachtsmärkte in Hamburgs Seemannskirchen besucht. An jeder Kirchendecke haben wir neben den Kronleuchtern vor dem Altar ein hängendes Schiffsmodell entdeckt. Natürlich hat es uns in der schwedischen Kirche am besten gefallen und überall hat es sooooo lecker nach pepparkakor und glögg geduftet. Am liebsten wären wir gleich nach Puttgarden...und weiter gefahren.

Julbasar inkl. schwedischer Lebensmittel - mmhhm: lecker!
Julbasar inkl. schwedischer Lebensmittel - mmhhm: lecker!
An der Decke in der schwedischen Kirche haben wir u.a. das småländische Wappen entdeckt.
An der Decke in der schwedischen Kirche haben wir u.a. das småländische Wappen entdeckt.

Weil wir schon gerade in unmittelbarer Nähe - und die Atmosphäre mehr als stimmig - war, haben wir auch noch einen Blick auf und in Michels Namensvetter geworfen:

Wahrzeichen der Hansestadt: der "Michel"
Wahrzeichen der Hansestadt: der "Michel"
.
Über dem Hauptportal sieht man die Bronzeskulptur des Erzengel Michael, dem die Kirche geweiht ist. Er ist als Sieger im Kampf über Satan dargestellt.

 

Der Michel ist die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Der Turm mit der unverwechselbaren Kupferhaube ist das Wahrzeichen Hamburgs. Er galt schon früh als Orientierungsmarke für die auf der Elbe nach Hamburg segelnden Schiffe. Er ist 132 m hoch. 106 m über der Elbe befindet sich eine Aussichtsplattform. Die Turmuhr ist mit einem Durchmesser von 8 m die größte in Deutschland. Jeder Zeiger wiegt 130 kg!

Also bei mir ist jetzt Weihnachtsstimmung:

Vacker advent och god jul tid!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0