Hembygdsparken Ljungby - am Ufer des Lagan

Ljungby ist eine der Städte in die wir wöchentlich zum Einkaufen fahren (müssen *zwinker). Nach unserem Turn durch Bau- und Supermärkte und einem kurzen Stopp bei Telia (zum Aufladen unseres Internetguthabens) genießen wir ein Eis im Hembygdspark (wörtlich übersetzt: Heimatpark, entspricht in etwa einem Stadtpark). Dort gibt es einige wunderschön angelegte Rabatten und einen kleinen Festsaal, den man für Feierlichkeiten oder Veranstaltungen buchen kann. In Zusammenarbeit mit einer Eventfirma kann man hier alles organisieren, was das Herz begehrt.

 

Auf dem Gelände findet sich ein schöner Kinderspielplatz und im Sommer ist das Café geöffnet und man genießt leckeren Kuchen zur tollen Aussicht.

 

Die schönsten Plätzchen im Hembygdspark findet man allerdings am Ufer des Lagan. Er ist der längste Fluss im südschwedischen Hochland. Die Quelle entspringt in Värnamo, bildet in südlicher Richtung einen 42,61 km² großen See und zieht sich insgesamt 244 Kilometer lang bis nach Mellbystrand, wo er in die Laholmsbukten, einen Teil des Kattegat mündet. Entlang des Lagan befindet sich der Laganstig, eine alte Handelsrute. Der Lagan ist eines der reichsten Fischgewässer in Südschweden. Am Ufer sieht man viele Spinn- aber auch einige Fliegenfischer. Hechte, Barsche, Zander, Lachsforellen, Aale und verschiedene Weißfischarten gehören zu den beliebtesten Fängen.

 

Mich interessieren aber natürlich mehr die Blumen und ich mopse mir einige Köpfchen von verblühten Samenständen, um sie im Kattgård-Garten auszusäen, schließlich habe ich in diesem Fall den Garant, dass es sich um schwedentaugliche Blumen handelt, wenn sie mir auch zum Teil unbekannt sind. ;-)